Die Geschichte der Hauptstraße 26

Recherchiert und (c) Alten Zollhaus Museum Hitzacker /  Hausfahnen

Seit 1685 kehren hier die Gäste ein. Einheiraten hat hier Tradition! Seit 1685 gibt es eine Gastwirtschaft, wobei sie sich die Besitzer erst seit 1831 Gastwirt nennen. Die Nachfolge – so finden wir das bei vielen Häusern - ergab sich häufig durch Einheiraten. Die Gastwirtstochter Anni Winkelmann war noch im hohen Alter allseits als Tante Anni beliebt und „Ehestifterin“ in den 30ern bis in die Kriegsjahre hinein. Hier wurden rauschende Feste gefeiert. Und Samstagabend war es die „Tanzdiele“. Unmittelbar nach dem 2. Weltkrieg diente der Clubraum der Realschule als Unterrichtsraum. Heute ist das Stammlokal des Schiffervereins, der Schützengilde von 1395, dem Motor-Yacht-Club (MYC), dem Männergesangsverein Fidelio, dem Angelverein und des ADAC.

1597 – 1610 Jürgen Francke, Grobschmied

1685 – 1713 Heinrich Garms, Gastwirt, Brauer

1714 – 1752 Joh. Friedr. Garms, Gastwirt, Brauer

1774 – 1785 Heinrich Behrens, Schiffer und Brauer

1786 – 1813 Wwe. Juliane Elisabeth Behrens

1839 – 1858 Joh. Heinr. Friedr. Lüttmann, Gastwirt

1859 – 1869 Georg Christo. Bading, Gastwirt

 103_5700

1870 Erben Bading

1871 – 1880 Ferdinand Richard Heinrich Burmeister, Gastwirt

1883 alle Gebäude niedergebrannt

1899 – 1899 Wilh. Wulff, Gastwirt.

1899 – 1940 Wilh. Gustav Winkelmann

1958 1979 Anna Winkelmann

1980 – 2011 Horst Stahlbock, umgebaut,
Bewirtung Familie Niedler (2008 seit 25 Jahren)

HDR_Aussen_1800_0043
2011 Caroline Bergmann ist nach acht Jahren
in der Lüneburgerstrasse und dem
"Ausstellungshaus Restaurant"
in die Hauptstrasse 26 umgezogen.
HDR_Aussen_2011_0043